Allgemein

6 Tipps zum Durchstarten als Autorin in 2021

In den vergangenen Monaten habe ich mir viele Gedanken über Strategien und Fehler gemacht, die ich mache/gemacht habe und was ich ändern würde, würde ich heute noch einmal anfangen. Vielleicht kannst du mit meinen 6 Tipps etwas anfangen, falls du selbst am Anfang deiner Karriere stehst.

(Ein Neustart ist übrigens auch zu jeder Zeit möglich, nur ist dieser dann oft mit ein paar Schmerzen verbunden, weil du das Erreichte zurücklassen musst)

  1. Eliminiere Zeitfresser
  2. Schreibe auf Vorrat
  3. Konzentriere dich auf eine Reihe
  4. Schreibe marktkonform
  5. Veröffentliche regelmäßig
  6. Baue eine eigene Plattform auf

Eliminiere Zeitfresser

No Social Media, my friend.

Nach meiner Erfahrung verkauft ein Social Media Auftritt viel weniger Bücher als allgemein angenommen. Eine Kommunikation mit meinen Lesern ist mir wichtig und Social Media ist eine Möglichkeit, das zu erreichen. Aber es ist nicht die einzige, sondern nur die, die am meisten Zeit frisst.

Meine Accounts bei Facebook und Instagram haben rund 1070 bzw. 730 Follower – regelmäßig interagiere ich mit rund 150 Menschen (die übrigens fast alle auch meinen Newsletter abonniert haben). Viele der 730 Menschen, die mir auf Instagram folgen, folgen mir auf Facebook ebenfalls, sodass ich annehme, dass vielleicht 1200 Menschen hinter diesen Zahlen stehen.

Um mit diesen 150 Menschen zu sprechen, benötige ich kein Social Media und alle anderen 1050 Follower reagieren nicht auf meine Postings (sehen sie wahrscheinlich nicht einmal) und sind somit für mich nicht relevant.

Aufgebaut habe ich diese Followerzahlen über 4 Jahre – 4 Jahre, in denen ich viel zu viele Stunden pro Tag auf Social Media verbracht habe. In dieser Zeit habe ich zwar viele spannende Beziehungen geknüpft und Menschen kennengelernt, die ich nicht missen möchte, aber bei einem Neustart als Autorin würde ich komplett auf Social Media verzichten. Ich würde keine Autorenseite auf Facebook anlegen, keinen Instagram Account anlegen, sondern höchstens als Privatperson meinen Interessen auf diesen Portalen folgen.

Schreibe auf Vorrat

Würde ich heute noch einmal von vorne anfangen, würde ich mehrere Teile einer Reihe fertigstellen, bevor ich anfange zu veröffentlichen. Bevor ich veröffentliche, lege ich fest, wann welches Buch einer Reihe erscheinen soll. Je mehr ich darüber sicher weiß, desto besser für meinen Stresslevel.

Veröffentlichen kostet mehr Zeit als der Upload der Dateien auf eine Verkaufsplattform. Ein veröffentlichtes Buch will betreut und vermarktet werden. Deshalb würde ich mehrere Projekte als Puffer in meine Schublade legen, um sicherzustellen, dass ich meine Veröffentlichungspläne halten kann und auch in herausfordernden Zeiten mindestens ein Buch hervorzaubern kann, auch wenn ich aus irgendwelchen Gründen nicht zum Schreiben komme (Sei es wegen einer Schwangerschaft, wegen persönlicher Krisen, Burnout, Umzug oder wegen eines Jobwechsels – solche Zeiten kommen und es ist gut, wenn dafür vorgesorgt ist).

Konzentriere dich auf eine Reihe

Fokus ist so unglaublich wichtig. Deine Leser müssen wissen, was sie von dir zu erwarten haben. Wer Buch 1 deiner Reihe liebt, will nicht Buch 1 einer anderen Reihe lesen, sondern Buch 2 ebendieser ersten Reihe.

Für den Anfang würde ich deshalb genau diese Reihe schreiben und veröffentlichen. Wenn dich die Muse packt, schreib etwas anderes für deine Reserve-Schublade, aber dafür muss die erstmal mit Büchern der ersten Reihe gut gefüllt sein, damit du dir diesen Exkurs leisten kannst.

Wenn deine Reihe nicht funktioniert, ist es Zeit für einen Neustart – diesen würde ich heute unter einem anderen Namen starten und wieder von vorn anfangen.

Hat deine Reihe funktioniert und du hast in deinem Genre eine Leserschaft gewonnen, die dir deine Bücher finanziert, kannst du nach mehreren Teilen gerne eine weitere Reihe starten. Bestenfalls eine Spinoff-Reihe zur ersten.

Ich würde mich dabei auf jeden Fall auf die gleichen Leser konzentrieren. Glaube ich nicht, dass ich die richtigen Leser erreicht habe, muss ich neu starten.

Schreibe marktkonform

Ich tendiere dazu, Dinge anders zu machen. Ideen miteinander zu kombinieren, die ich noch nicht zusammen gesehen habe. Genau das würde ich in Zukunft minimieren und mich an Dinge halten, die sich verkaufen lassen, denn als Autorin möchte ich gerne viele Leser erreichen. Ich möchte Bücher schreiben, die die Leser gerne lesen möchten.

Die meisten Leser ticken anders als ich und möchten gerne ähnliche Dinge lesen wie die, die sie bereits kennen. Das nächste Twilight, das nächste Dezernat Q und den nächsten Harry Potter… natürlich sollen das keine Kopien sein und meine eigenen Ideen dürfen den Inhalt ausgestalten.

Wenn ich möchte, dass die Leser von Dezernat Q zu meiner Reihe greifen und sie mögen, muss ich die Bücher (optisch und inhaltlich) so gestalten, dass sie erkennen, dass es sich um etwas ähnliches handelt. Schreibe ich stattdessen „Dezernat Q meets Star Wars“ – könnte ich beide potenzielle Lesergruppen mehr abschrecken als anziehen.

Deshalb würde ich mich in Zukunft näher an dem Lieblingsbuch meines idealen Lesers orientieren und den Leser nicht mit zu vielem FREMDEN konfrontieren.

Mein nächster Harry Potter sollte also:

  • in einem magischen Internat spielen
  • von Protagonisten im Schulalter handeln
  • den Kampf Gut gegen Böse thematisieren
  • einen weisen Mentor enthalten

Dafür muss ich Harry Potter nicht kopieren, sondern nur wissen, welche Elemente die Geschichte haben muss. Dafür betreibe ich Marktanalyse.

Veröffentliche regelmäßig

Dieser Tipp geht mit dem Schreiben auf Vorrat einher. Ich würde heute nicht mehr ein Buch veröffentlichen, dessen Nachfolger ich nicht terminieren kann. Jemand, der Teil 1 mochte, soll Teil 2 bestellen. Ich verliere zu viele Leser, wenn sie das nicht können und ich alle meine Leser mit dem zweiten Teil wieder einsammeln muss – meistens gelingt das nicht.

Ich würde daher einen Veröffentlichungsplan erstellen, den ich langfristig halten kann. Dieser Plan muss dafür realistisch sein. Schaffe ich ein Buch pro Jahr oder sieben? ich kann nicht sieben planen und nur eins fertig machen… Wenn mein Leser nach dem ersten Jahr die sieben Bücher erwartet, wird er von einem enttäuscht sein. Deshalb würde ich eben auch für „schlechte Zeiten“ Bücher in die Schublade legen, denn nicht alles im Leben ist planbar.

Baue eine eigene Plattform auf

Kein Facebook, kein Instagram – wie sollst du dann mit deinen Lesern kommunizieren? Ja, die Frage erscheint auf den ersten Blick vollkommen berechtigt. Meine nächste Strategie wäre Landingpage + Newsletter. Dabei hast du wenig Zeitverlust, musst keine ganze Webseite pflegen und füttern und kannst deinen Follower (Abonnenten) mitteilen, wenn es etwas zu sagen gibt.

Wenn du einen Buchlaunch planen willst, kann ein Instagram-Account trotzdem hilfreich sein. Dafür würde ich mir vielleicht sogar noch einmal einen zulegen. Hierbei würde ich aber auf eine saubere Planung, abgestimmte Inhalte und einen klaren Call to Action achten. Ich würde nicht mehr versuchen, täglich zu posten und organisch zu wachsen. (Lustig: Hier fällt mir gerade ein Gespräch ein, das ich vor einem Jahr mit einer Bekannten geführt habe, die genau das schon damals gemacht hat!)

Mein Call-to-Action für diesen Instagram-Account wäre ‚Abonniere meinen Newsletter‘.

Folge ich meinen eigenen Regeln?

Ich versuche es. Aktuell plane ich meinen Neustart unter einem zweiten Namen. Ich werde diesen Namen nicht aufgeben, denn ich möchte dich unbedingt auf dem Laufenden halten, wie sich meine Pläne weiterentwickeln. Außerdem habe ich noch einige Schreibprojekte, die unter diesem Namen weiterlaufen.

Aber wie du an meinen Tipps gesehen hast, braucht dieser Neustart einiges an Vorbereitung. Aktuell erstelle ich das Konzept für eine neue Reihe, die ich marktkonform aufstellen will. Ich kann nichts dagegen tun, dass mir zwischendurch Ideen kommen, die wie meine High Fashion Mystery Serie für den aktuellen Markt „viel zu neu“ sind. Bei dieser Reihe versuche ich jedoch diese Anteile sehr klein zu halten. Natürlich wird jedes meiner Bücher mir entsprechen und niemals eine Kopie eines anderen Buchs sein – das könnte ich nicht.

Ich werde für dieses Projekt mindestens 3 Bücher vorbereiten und veröffentlichungsfähig machen, bevor die ersten Marketingaktivitäten starten. Das braucht Zeit. Ich rechne nicht vor Mitte 2022 damit, dass unter dem neuen Namen etwas passiert, was sich zu erzählen lohnt. Selbst der neue Name steht noch nicht, aber ich würde ihn auch vorläufig nicht verraten, selbst wenn ich schon unter diesem Namen veröffentlicht hätte. Teil des Neustarts ist es nämlich, wirklich von einer leeren Seite anzufangen.

Warum liest du am besten in einem anderen Post : Der ultimative Schlüssel zu deinem Erfolg als Autor*in

Was ist mit dir?

Haben dir meine Tipps geholfen? Wo stehst du in deiner Autorenkarriere? Welcher meiner Tipps erzeugt bei dir eine starke Gegenwehr?

Ich bin wahnsinnig neugierig, was du denkst.

Ich freue mich über deinen Kommentar.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.