Allgemein · Schreiben

Was passiert, wenn wir uns nicht mit der Hauptfigur identifizieren können oder wollen?

Ein spannendes Thema, auf das ich unter anderem wegen dieses Beitrags [Rezension] M.C. Beaton – Agatha Raisin und der tote Richter zu sprechen kommen möchte, sind Hauptfiguren. Es ist - sagen wir mal - üblich, dass Bücher Hauptfiguren haben, die wir toll finden können, während wir lesen. Viele von ihnen sind überdurchschnittlich schön, begehrenswert, klug und und und ... und haben von alledem keine Ahnung, was sie nun zusätzlich häufig auch noch sympathisch macht. Vielleicht verleiht der Autor der Figur dankenswerterweise noch die eine oder andere Macke, damit wir uns nicht übermäßig minderwertig vorkommen, aber im Grunde wären wir gern (ein bisschen) wie diese Figuren. Manche Autoren geben ihrer Hauptfigur mehr Macken. Manchmal bekommen wir es mit einem waschechten Versager in der Hauptrolle zu tun. Mit dem Versager oder einem makellastigen Charakter möchten wir uns nicht gerne identifizieren. Welche Gründe könnten wir Leser haben, ein Buch mit einer solchen Figur trotzdem zu lesen?

Allgemein

[Rezension] Cassandra Clare – Clockwork Angel

Nachdem mir die Chroniken der Schattenjäger-Reihe von Cassandra Clare so gut gefallen haben, habe ich mir nun auch mal Clockwork Angel von ihr vorgenommen. Ich nehme mir mal die künstlerische Freiheit heraus und zeige dir hier eins der englischen Cover des Buches, weil ich die deutschen wirklich nicht mag. Es handelt sich um einen Urban-Fantasy-Roman mit jugendlichen Protagonisten, in dem sich Vampire, Schattenjäger, Dämonen und Co. tummeln. Die beiden Folgebände Clockwork Prince und Clockwork Princess bilden mit diesem Buch eine abgeschlossene Reihe in der Schattenjäger-Welt von Cassandra Clare. Alle Bücher der Reihe sind bereits als Taschenbücher in deutscher Sprache erschienen.

Allgemein

[Rezension] Penny McEntire – Die Fotografin und das Model

Das Buch wurde mir vor ein paar Wochen von der Autorin zur Verfügung gestellt und hat mich seit dem immer wieder mit seinem sonnigen Cover angelacht. Bei dem aktuellen Wetter passt es auch perfekt zu jedem sommerlichen Outfit, aber keine Angst, ich gehe jetzt nicht unter die Modeblogger! Penny McEntire - Die Fotografin und das… Weiterlesen [Rezension] Penny McEntire – Die Fotografin und das Model

Allgemein

Erin fragt… Autorin Sandra Florean

Schon lange habe ich ein Interview mit der Kieler Autorin Sandra Florian geplant. Fans des Drachenmondverlags werden sie kennen und Fans von Vampiren vielleicht auch. 61gveefjc4L._UX250_Sandra Florean lebt und arbeitet in Kiel, worum ich sie ein bisschen beneide, denn ich musste dort beruflich bedingt leider wieder wegziehen. Die vielseitige Autorin hat gleich mit ihrem Debüt, dem Vampir-Roman Mächtiges Blut (Nachtahn-Reihe Band 1), bei Lovelybooks den Titel bestes deutschsprachiges Debüt 2014 gewonnen. Diesem folgten bislang 3 weitere Bände der Reihe, der Einzelroman Schattenrot, diverse Anthologie-Beiträge, einige Aurora-Bände und ihre erfolgreiche neue Reihe Die Seelenspringerin. Band 2 erscheint im April 2017 und auch ein dritter Band ist bereits geplant. Ich ziehe meinen Hut vor dieser wahnsinnigen Produktivität, liebe Sandra.