Belesen · Leben

Willkommen in der Valery Lane [Rezension]

Durch eine Autorenvorstellung auf einer Bloggerseite, der ich folge, wurde ich auf die Autorin Manuela Inusa aufmerksam. Sie hat eine Romanreihe über eine Gruppe junger Frauen geschrieben, die alle einen eigenen Laden in der Valery Lane führen. Eine kleine Straße in einer englischen Stadt, in die man nur zu Fuß kommt. Eine Straße mit Tradition…

Manuela Inusa – Der kleine Teeladen zum Glück

In meinen Worten – worum geht es?

Laurie besitzt einen Teeladen mit Ausschank in der berühmten Valery Lane in Oxford, wo sich seit 100 Jahren in der Tradition von Valery Bonham die Besitzerinnen der anliegenden Geschäfte um ihre Mitmenschen kümmern. Eigentlich hätte aus ihr ja etwas Anständiges werden sollen, aber sie wollte genau das. Was sie auch gern hätte, wäre ein Date mit ihrem Teelieferanten Barry. Aber Laurie traut sich nicht so recht. Deshalb bekommt sie Hilfe von ihren Freundinnen aus der Valery Lane.

Meine Meinung zu dem Auftakt der romantischen Reihe

Das Buch besticht weniger durch seine spannende Handlung als vielmehr durch seine durchgängige Friedfertigkeit. Ich war sehr gern in der Valery Lane zu Gast, hätte mir aber eine Winzigkeit mehr Drama gewünscht. Die Figuren sind alle sehr sympathisch gezeichnet und ich freue mich darauf, im nächsten Band der nächsten Geschäftsinhaberin über die Schulter zu blicken.

Wer einen friedlichen Roman für einen entspannten Nachmittag sucht, ist mit diesem Buch sehr gut bedient.

Übrigens enthält das Taschenbuch am Ende ein paar leckere Rezepte. Vielleicht mache ich euch mal ein passendes Foto, wenn der Sommer kommt und es bei uns die Früchteteebowle gibt.

Wer einen friedlichen Roman für einen entspannten Nachmittag sucht, ist mit diesem Buch sehr gut bedient. #valerylane #DerKleineTeeladenZumGlück #ManuelaInusa Klick um zu Tweeten

Ich freue mich über deinen Kommentar.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.