Facebook-Seiten haben als Marketing-Tool für Self-Publisher ausgedient

Es ist vorbei. Die schöne Zeit, in der es möglich war, mit verhältnismäßig geringem Aufwand eine Facebook-Seite zu betreiben und dadurch neue Leser für die eigenen Bücher finden zu können, ist Geschichte. Mehrmals schon hat Facebook im vergangenen Jahr die Algorithmen angepasst, die bestimmen, was der Nutzer in seiner Timeline sieht. Im Klartext bedeutet es heute, dass die Beiträge längst nicht mehr jedem Abonnenten der eigenen Seite angezeigt werden. Vormals war es möglich, neue Seiten zu entdecken, weil Freunde einem Beitrag einen Like oder einen Kommentar hinterließen. So konnte sich die Leserschaft einer Seite organisch erweitern. Heute klappt dies vermutlich (wenn überhaupt) nur noch mittels bezahlter Werbeanzeigen.

4+1 Wege zu erfolgreichem Marketing für Selfpublisher und Autoren bei kleinen Verlagen

In 2017 habe ich einige Bücher gekauft oder gelesen, die ich zuvor noch nie in einem Buchladen gesehen habe. Irgendwie muss ich doch auf genau diese Bücher aufmerksam geworden sein und das war vermutlich geschicktes Marketing, nicht wahr? Welche Maßnahmen haben mich also bewogen, die Bücher zu kaufen bzw. zu rezensieren? Bitte beachte, ich habe diese Ideen nicht erfunden. Ich erzähle dir lediglich, was bei mir als Leser gut funktioniert hat. Die Maßnahmen sind also nicht neu oder besonders innovativ, aber sie funktionieren eben auch ohne riesiges Budget und ohne einen großen Verlag, der dich pusht.

Wie du das perfekte Coverdesign findest: Fantasy Teil 1

In diesem Beitrag geht es darum, die Regeln zur Covergestaltung in einem bestimmten Genre kennenzulernen. Hier erkläre ich die Grundlagen dieser Beitrags-Reihe: Wie du das perfekte Coverdesign findest Eine Mini-Abstimmung bei Facebook hat ergeben, dass ich mich in dieser Woche um die Cover im Genre Fantasy kümmere.  Nun gut, das mache ich doch gerne. Immerhin lese … Wie du das perfekte Coverdesign findest: Fantasy Teil 1 weiterlesen