Projektstatus März 2018

Ich habe ja länger nichts zu meinen Schreibprojekten erzählt. Das will ich heute ändern. Sozusagen meine kleinen Ziele nach außen tragen und mich damit ein kleines bisschen unter Druck setzen. Denn ich finde, es wird höchste Zeit, dass es mal wieder etwas Neues von mir zu lesen gibt.

Bald startet mal wieder der Kindle Storyteller Award. Und wie schon im vergangenen Jahr geplant, möchte ich dieses Jahr wieder versuchen teilzunehmen. Im letzten Jahr habe ich das anvisierte Projekt kurz vor Schluss eingestellt, weil es mir in der Phase meines Lebens einfach nicht mehr entsprach. Sowas kann passieren und ich bereue nichts.

Dieses Jahr bin ich sehr zuversichtlich, dass ich endlich mein Herzensprojekt herausbringen kann – oh, wie aufregend!

Ich habe es an dieser Stelle schon mehrmals erwähnt – immerhin arbeite ich seit zwei Jahren an dem Thema. Aber ich erzähle es trotzdem noch einmal so, als wüsste niemand davon:

Es handelt sich um eine Krimireihe mit einer Yogalehrerin in der Hauptrolle. Die Reihe insgesamt ist unblutig und hat einen relativ festen Stamm-Cast. Vorbilder für diese Art von Büchern finden sich in den Cosy Crime Serien, die ich seit Jahren gerne lese. Ich wünsche mir, dass meine Leser meine Figuren genauso sehr ins Herz schließen wie ich.


Unter Verdacht – Emi Moorkamps erster Fall

Am Morgen nach einem Streit mit der selbstständigen Yogalehrerin Emi Moorkamp wird der Fitnesstrainer Thomas Kubica tot aufgefunden. Insbesondere der erfahrene Polizeibeamte Peter Stelter ist schnell überzeugt, in dieser die Täterin gefunden zu haben, da sie sowohl ein Motiv als auch die Gelegenheit zur Tat hatte. Seine Kollegin Charlotte Rothenburg ist allerdings von ihrer Unschuld überzeugt.

Die Verdächtigungen bedrohen ihre berufliche Existenz. Emi muss den wahren Täter finden, doch der scheint ihr näher zu sein, als sie zunächst ahnt. Unerwartete Hilfe kommt von der jungen Kriminalkommissarin und dem Computerexperten Liam.


Der Klappentext ist noch nicht final, aber er gibt zumindest fürs Erste die wichtigsten Informationen. Zur Zeit schreibe ich die letzten Szenen in der Rohfassung und überarbeite zeitgleich den Anfang. Das erste Kapitel geht voraussichtlich noch in dieser Woche zum ersten Leser. Ich bin schon ganz gespannt, wie das Feedback ausfällt.

Für ein hilfreiches Feedback möchte ich zu diesem Projekt einen Fragebogen erstellen, mit dem ich einzelne Informationen zu den Kapitel abfragen kann. Noch bin ich nicht ganz sicher, wie ich das mache, deshalb liegt das Kapitel auch noch auf meinem Schreibtisch. Aktuell sieht es nach 10 – 12 Kapiteln und einem Epilog aus. Ich peile insgesamt eine Länge zwischen 60.000 und 70.000 Wörtern an.

Die Cover für Band 1 und 2 sind auch fast fertig – was noch fehlt ist natürlich jeweils der Klappentext und die Anzahl der Seiten für den Buchrücken, denn dieses Mal wird es die Bücher auch als Print geben. Noch ein Grund mehr, aufgeregt zu sein…

Auch die Veröffentlichung von Band 2 ist noch für dieses Jahr geplant. Die Arbeit daran musste ich zugunsten des ersten Bandes stoppen. Zunächst war mir der zweite Band viel lieber als der erste, aber es gibt Gründe, warum er erst der zweite sein kann. Entsprechend lieber habe ich anfangs an Band 2 geschrieben – also im Grunde ist der auch fast fertig. Natürlich muss ich den Text noch intensiv Überarbeiten, weil ich in den vergangenen zwei Jahren viel gelernt habe (zum Glück!). Es werden auch zwei weitere Perspektiven hinzukommen und die letzten Szenen sind bislang nur detailliert geplottet, aber noch nicht ausformuliert. Also ein paar Wochen Arbeit werde ich damit noch haben.

Das war es wohl erstmal von meinen aktuellen Projekten und Zielen für dieses Jahr. Aber es gibt noch ein Ziel, das eher Wunschstatus hat:

Ich würde total gern mit den beiden Büchern dieses Jahr auf die Buch Berlin gehen und einen Stand buchen, aber das geht nur, wenn ich bis dahin wieder im Job bin. Ich muss es also recht kurzfristig entscheiden, falls das überhaupt möglich sein wird. Vielleicht muss ich die Umsetzung von diesem Wunsch noch einmal um ein Jahr verschieben, so gern ich auch mal hinter einem Messestand sitzen/stehen würde.

Am Samstag geht es für mich erstmal zur Leipziger Buchmesse – als Besucherin. Ich liebe diesen Messetrubel und freue mich dabei immer für jeden befreundeten Autor, wenn er seine Bücher signiert direkt an den Leser verkaufen darf. Das muss ein wirklich tolles Gefühl sein. Welche Bücher ich von dort mitbringe, zeige ich dir dann in den kommenden Tagen… Eine kleine Einkaufsliste habe ich schon!

 

2 Gedanken zu “Projektstatus März 2018

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s