Projektstatus

Im Flow – das größte Glücksgefühl beim Schreiben

Es gibt wirklich viele tolle Dinge am Schreiben. Da ist das tolle Gefühl, das sich einstellt, wenn man eine Idee hat und ihr nachgeben darf. Das wunderbare Gefühl, wenn sich viele kleine Ideen zu einer ganzen Geschichte formen und auf magische Weise alle Dinge so zusammenpassen, dass die Geschichte so richtig rund wird. Herrlich! Natürlich gibt es auch ein tolles Gefühl, wenn jemand das eigene Geschriebene für gut hält, aber bleiben wir heute einmal bei Gefühlen, die sich allein im stillen Kämmerlein einstellen können. Gefühle, für die es keine Dritten braucht.

Lesen

Frisch aus der (digitalen) Druckerpresse [1]

In unregelmäßigen Abständen möchte ich hier ab sofort auch Neuerscheinungen von deutschen (bzw. deutschsprachigen) Autoren vorstellen. Mal wieder ziehe ich Autoren aus Kleinverlagen und Selfpublisher jenen vor, die bei größeren Verlagen untergekommen sind, weil ich glaube, dass eben gerade die Kleinen mehr Sichtbarkeit bekommen sollten. Und ich zeige euch nur Bücher, die mich in irgendeiner Weise selbst ansprechen. Ich hoffe, es ist trotzdem für jeden Lesegeschmack etwas dabei. Heute kannst du dir hier einen Überblick über 18 neue Bücher aus den Genre Liebesroman, New Adult, Thriller, Krimi, Fantasy und Dystopie verschaffen. Ich hoffe, du findest etwas, das dich anspricht. Hinterlasse gerne ein Feedback in den Kommentaren!

Schreiben

Motivation: Run Boy Run oder was treibt deine Figuren an

Ein zufälliges Ereignis kann eure Geschichte starten, aber die Motivation eures Protagonisten ist das, was sie in Gang hält. Unnötig zu betonen, dass sie deshalb extrem wichtig ist. Manchmal sind es aber gerade die einfachsten Dinge, an denen eine Geschichte scheitert, also reden wir heute über dieses Thema: Hat dir schon einmal ein Testleser ein Fragezeichen an eine Entscheidung deines Protagonisten gemalt oder ein vielsagendes "Hä?". Vielleicht hat er (oder sie, weil ja heute Weltfrauentag ist) nicht verstanden, was deine Figur zu dieser Entscheidung getrieben hat. Entweder ist die Motivation bis dorthin nicht klar geworden oder die Entscheidung steht im Widerspruch dazu. Ein einfaches Beispiel: Dein Leser kann möglicherweise nicht nachvollziehen, warum dein Protagonistin in die dunkle Spinnenhöhle geht, obwohl sie furchtbare Angst vor Spinnen hat. Weiß er aber, dass in der Höhle die Puppe liegt, die sie unbedingt zurückholen will, weil sie das letzte ist, was sie noch von ihrer geliebten Mutter besitzt, wird (zumindest ein bisschen) verständlicher, warum sie ihre Angst überwindet und die Spinnweben beiseite schiebt. Zu einer Motivation gehören auch Folgen des Erfolgs oder Misserfolgs. Auch diese sollten uns beim Schreiben klar sein und unsere Leser sollten sie ebenfalls erkennen können. Dies macht die Motivation verständlicher und bestärkt sie. Der Leser kann sich bei starker Motivation der Hauptfigur kaum entziehen. Wir kreieren ein Szenario, in dem die unlogische Handlung der Hauptfigur vollkommen logisch wirkt. Auch dem Leser fällt im besten Falle keine bessere Lösung des Problems ein.

Allgemein

[Gastbeitrag] Wie wende ich mich an Blogger oder YouTuber?

Heute gibt es an dieser Stelle einen Gastbeitrag für all diejenigen, die sich noch unsicher sind, wie sie einen Blogger oder YouTuber anschreiben sollen, und alle, die sich fragen, warum sie dabei bislang eher wenig Erfolg hatten. Lia Katrina vom gleichnamigen YouTube-Channel hat sich die Zeit genommen, einmal aufzuschreiben, welche Tipps sie euch auf dem Weg mitgeben kann. Gern dürft ihr in den Kommentaren auch Fragen zum Thema stellen, aber nun erstmal viel Spaß mit unserem Gaststar!