Erin fragt… geht in die zweite Staffel

Die meisten meiner Leser sollten sie bereits kennen: Meine Interview-Reihe "Erin fragt..." Wöchentlich gab es über etwa 4 Monate ein frisches Interview mit einem neuen Gesprächspartner. 16 Interviews mit 14 Autorinnen, einem Autor und einer Buchbloggerin habe ich schon geführt. Viele Genre waren bereits in der ersten Staffel vertreten und ich bin bestrebt zukünftig noch mehr Abwechslung hineinzubringen.

Hilfe, meine Figur ist ein Psychopath! (Teil 1)

Heute entdeckt: Schau mal!

Elea Brandt

Das kriminelle Genie

„Haben Sie schon mal versucht, ohne Macht verrückt zu werden? Das ist langweilig. Niemand hört einem zu.“
– Russ Cargill in „Simpsons – Der Film“

Psychopathen. Ihre Lebenswelt fasziniert uns ebenso sehr, wie sie uns abstößt. Wir finden sie in Filmen, Büchern, Serien – und bisweilen auch im Alltag. Aber was zeichnet eigentlich einen Psychopathen aus? Wie realistisch sind die Darstellungen in der Literatur? Und was macht einen Psychopathen zum perfekten literarischen Gegenspieler?

Alltag trifft Wissenschaft

Im Alltagsjargon und der täglichen Presse wird der Begriff „Psychopath“ häufig gebraucht, meist für einen Menschen, den wir für eiskalt, berechnend und menschenverachtend halten. Mit der wissenschaftlichen Betrachtungsweise von Psychopathie stimmt diese Alltagsdefinition aber nur partiell überein.

In den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts beschrieb der Psychiater Hervey Cleckley in seinem berühmten Werk „Mask of Sanity“ Psychopathie erstmals als Persönlichkeitsstörung, die sich hinter einer Maske der Normalität verbirgt. Fast fünfzig Jahre…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.262 weitere Wörter

Alleine

Ich habe es ja nicht so mit der Versform, aber das hier hat mich tief berührt.

Blauer Falter

Ein glückliches und gesundes Leben wünscht sich doch jeder, oder? Und jemanden an der Seite wissen, der immer für einen da ist, oder?
Er versprach mir, dass er stets an meiner Seite bleibt. Das tat er auch, bis zu einem gewissen Punkt.
„Ich werde dich immer lieben. Egal was passieren wird“, sagte er mir immer und immer wieder. Das tat er auch, bis zu einem gewissen Punkt.

Es ging so schnell.
Es ging viel zu schnell.

Wir wollten nach einer Feier von einem Freund nach Hause fahren. Es gab dort eine Überraschungsparty, da wir bereits ein Jahr lang zusammen waren.
Er versprach mir, dass er nichts für diesen Jahrestag planen würde. Das tat er auch, bis zu einem gewissen Punkt.
Alle waren versammelt und beglückwünschten uns. Einige sprachen von Hochzeit. Das tat er auch, bis zu einem gewissen Punkt.

Es ging so schnell.
Es ging viel zu schnell.

Wir redeten…

Ursprünglichen Post anzeigen 298 weitere Wörter

7 Things I Wish I Knew Before Self-Publishing

J.U. Scribe schreibt auf A Writer’s Path über 7 Dinge, die er gern gewusst hätte, bevor er sein Buch veröffentlicht hat.

Insbesondere die vier Marketing Tipps haben es mir angetan, weil ich natürlich schon wieder intensiv dabei bin, das Marketing meines nächsten Buches zu planen.

Für jene, die des Englischen nicht mächtig sind, oder die keine Lust haben, den Originalbeitrag zu lesen, hier eine Kurzzusammenfassung der vier Tipps zum Marketing:

  • Mach dir einen Plan

  • Gib Vorab-Exemplare heraus, um zum Release-Termin bereits Rezensionen zu bekommen

  • Coverenthüllung sind eine Methode bereits Wochen im Voraus dein Buch bekannt zu machen

  • Vorbestellungen aktivieren

Welche Marketingtipps würdest du hier noch ergänzen?

A Writer's Path

number-437925_640

by J.U. Scribe

It’s been over a year since I published my book, Before the Legend. This past year I’ve learned so much about self-publishing and marketing. Although I’m thankful for the little successes and milestones I was able to reach, there were several things I wish I could have done differently before and after self-publishing my book. The first three in the list are things I already knew before publishing but underestimated while doing this process. Here are my top 7 things you want to do before you self-publish.

Ursprünglichen Post anzeigen 855 weitere Wörter