Neues aus Erins Welt

Eigentlich gibt es nicht viel zu erzählen, vorwiegend möchte ich dir von meinem Projekt #Höhlenstaub berichten. Ich gebe dir einen kleinen Einblick in mein grundsätzliches Vorgehen bei diesem Serial-Projekt und habe auch einen kleinen Auszug daraus mitgebracht (du bist doch über 16, oder?).


Das Schreiben der Erin

Mein Serial #Höhlenstaub macht mir megaviel Spaß. Ich hatte noch an keiner Geschichte so viel Spaß wie an diesem Serienprojekt, auch wenn mir meine Moorkamp-Reihe beim Schreiben aufgrund der tollen Figuren auch immer viel Freude macht.

Das Projekt ist jetzt 10 komplette Szenen stark und enthält gut 12.000 Worte.

Wann immer mich eine neue Idee zu #Höhlenstaub überkommt, kann ich sie irgendwo einbauen, weil das Projekt einfach so riesig ist, das ist herrlich. Außerdem fühle ich mich in meinem Projekt an keinerlei Genre-Konventionen gebunden – es wird – ganz klar – kein Jugendroman, aber es enthält Erotik, Liebe, Action, Blut, Geheimnisse, Fantasy, Sci-Fi, Intrigen und Co. – und ich darf all das dort zu einer großen Geschichte vermengen.

Der Szenenplan hilft mir enorm, mich in meiner Story nicht zu verirren, weil sich die Dinge eben beim Schreiben doch manchmal ganz anders entwickeln als erwartet. Auch der Schnipsel, den ich weiter unten mit dir teile, ist mir ein bisschen aus dem Ruder gelaufen, aber dank dem Szenenplan, weiß ich genau, wo es weitergehen soll und wie ich dort anknüpfe. Also schreibe ich mir das Thema Szenenplan nun endgültig auf die Agenda, um einen eigenen Beitrag darüber zu schreiben.

Oberhalb des Szenenplanes rangiert bei mir eine Art Timeline, in der ich abgleiche, welche Person wann was erlebt und wo als Nebenfigur auftreten kann. Natürlich erleben meine Figuren auch Dinge, während sie nicht selbst Erzähler sind, denn ihr Leben steht ja in der Zwischenzeit nicht still, was das Ganze recht komplex und multidimensional macht. Dieser Plan steht bereits für die komplette erste Staffel – dort ist auch festgelegt, in welchem Band ich wessen Perspektive einnehme.

Noch ein Level höher steht die Hintergrundstory, die die großen Geheimnisse meiner Welt enthält, die natürlich nach und nach enthüllt werden, aber sich nicht in den Vordergrund drängen, bis ihre Zeit gekommen ist. Diese Story nimmt Einfluss darauf, wie es meinen Figuren ergehen wird. Deshalb ist die Hintergrundstory das Grundgerüst meiner Geschichte. In der Hintergrundstory sind die Geschichten der Strippenzieher wie zum Beispiel der Wiederaufstieg von guten und bösen Organisationen und der finale Kampf gegen Voldemort aus Harry Potter angesiedelt, was dann Einfluss auf alle Figuren hat und auf individueller Ebene eine persönliche Geschichte beeinflussen kann. Die Hintergrundstory sorgt dafür, dass meine Figuren trotz ihrer individuellen Geschichten bestimmte Rollen einnehmen müssen. (beispielsweise könnte sich natürlich auch eine böse Figur tragisch verlieben und sich derbe in dein Herz schleichen, weil du mit ihr leidest – sei gewarnt) Welche Figur welche Rolle bekommt, ist aber natürlich geheim.

Wie ich schon einmal irgendwo erwähnt habe, plane ich, die einzelnen Bände zeitlich gestaffelt zu veröffentlichen. Dafür werde ich zunächst mindestens die erste Staffel komplett fertigstellen, denn ich will nicht feststellen müssen, dass am Ende etwas nicht passt. Ich weiß, dass ich für dieses Projekt einen langen Atem brauchen werde und den möchte ich mir zunächst selbst beweisen, bevor ein Leser (dieser eine ominöse Leser, der mich noch entdecken muss 😉 ) darunter leidet, dass ich irgendwann vielleicht keine Lust mehr auf dieses riesige bunte Wollknäuel habe.

Das alles klingt jetzt wahrscheinlich ein bisschen abgedreht und schwer zu beherrschen, aber mit den Plänen und meiner aktuellen Motivation funktioniert es und macht wie erwähnt riesigen Spaß. Dieser Einblick vermittelt dir jetzt natürlich auch eine Idee davon, warum ich mich auf dem Blog im Moment ein bisschen rar mache – it’s huge!

Was kann ich denn nun über mein Projekt sagen, das nicht zu viel verrät?

Das Szenario spielt in einer nahen Zukunft und handelt von einer Firma, die in einer unterirdischen Stadt wundersame Produkte herstellt. Diese Firma hat ein spezielles Einstellungsverfahren für ihren Mitarbeiternachwuchs, weshalb sich in der unterirdischen Stadt allerhand junge Talente tummeln, die um einen festen Job in der Firma kämpfen.

Diese Menschen wird der Leser in Staffel 1 durch ihre Story begleiten und dabei auf Geheimnisse, Gefahren und allerhand konkurrierende Interessen stoßen. In jedem Band werden drei Erzähler zu Wort kommen, die dich mit in die unterirdische Stadt nehmen.

Natürlich ist das noch lange kein Klappentext oder ähnliches. Es dient nur dazu, dir ein bisschen was darüber zu erzählen, womit ich mich gerade beschäftige.

Und jetzt würde ich dir gerne einen kleinen Schnipsel (natürlich noch völlig unlektoriert) aus dem Projekt zeigen:


Noch nie war es so leicht gewesen, eine Frau für einen Abend zu finden, dachte er, während sie ihm mit einer Hand durch die kurzen Haare im Nacken fuhr. Er zog ihr Kinn näher und strich ihr mit seinen Lippen von ihrem Kinn über die Kieferlinie bis zu ihrem Ohr, in dem eine silberne Creole hing, die ihn an ihrem Hals hinab lenkte. Die Hand in seinem Nacken zog ihn näher und sie bog ihren Rücken zurück, wobei ihre weichen Brüste sich gegen ihn pressten. Er erkundete mit seinen Lippen den Verlauf ihres Schlüsselbeins, als ihre Hand ihn fester packte und seinen Kopf nach hinten zog.

Ihr Mund war leicht geöffnet und ihr Blick war lüstern. Diese glänzenden Lippen reizten ihn. Er wollte sie schmecken und kostete jede Sekunde der Vorfreude aus, bevor sich ihre Lippen endlich trafen. Seine Zunge fuhr über ihre Unterlippe, als er spürte, dass ihre Hände sich an seiner Hose zu schaffen machten. Sie ging wirklich strategisch vor, dachte er bewundernd.

Es wäre ihm unmöglich, sich gegen Tiffany zu wehren, ohne dass jemand bemerkte, was sie hier mit ihm trieb. Doch er unternahm nicht einmal einen halbherzigen Versuch, sie zu stoppen. Stattdessen legte er eine Hand an ihren prallen Hintern, über dem sich der Rock spannte, und kniff sanft hinein. Sie erhob sich einige Zentimeter und öffnete zielstrebig seine Hose. Seine freie Hand fuhr an der Innenseite ihres Schenkel unter ihren Rock und erreichte den Rand ihres Höschens.


 

Martins Hütte: Der Vollständigkeit halber auch hierzu ein Stand. Ich habe ein weiteres tolles Testleser-Feedback erhalten. Eine Testleserin, die sich freiwillig bei mir gemeldet hat (eigentlich haben das alle Testleser getan), hatte mir gesagt, dass sie erst im Februar beginnen kann, da steht natürlich das Feedback noch aus. Mich ärgert ein wenig, dass ich der letzten Testleserin keine vorläufig fertige Version schicken konnte, weil ich die Überarbeitung noch nicht durch habe. Sehr gerne würde ich auch die letzte Version noch „testen“, aber wahrscheinlich würde auch in jeder letzten Version jeder Leser noch irgendwas finden, das er besser oder anders machen würde.

Zu dem Thema passend habe ich hier einen Lesetipp für dich:

Später vielleicht… von Schreiben, Leben und der Rest


Erin live und in Farbe / Das Leben der Erin

 

Im Moment bin ich ein bisschen farblos, weil ich meine Tage krank auf dem Sofa verbringe. Gerade habe ich eine kleine Runde mit dem Hund gedreht und jetzt erhole ich mich wieder. Zum Abendessen gibt es Hühnersuppe von gestern.


Und was macht Erins Blog?

Dem Blog geht es gut, auch wenn es dort im Moment meinerseits ein bisschen ruhiger zugeht. Wenn ich wieder etwas fitter bin, werde ich den letzten Teil des Autorenwahnsinns fertigstellen und posten. Interviews habe ich noch einige in der Pipeline, also sorge dich nicht!

 


Und was steht sonst so an?

Mein Umfeld liest immer noch Magic Cleaning – und ich habe eine zweite Box voller Kleider entsorgt. Etwas Papier, einige andere Andenken und Lasten haben auch das Haus verlassen. Aber ich habe noch viel Arbeit vor mir und die wartet auch dann noch auf mich, wenn ich wieder gesund bin.

In dem Sinne, hab eine schöne Woche.

 

 

2 Gedanken zu “Neues aus Erins Welt

  1. Vanessa Glau schreibt:

    Keine Ahnung, wie du das geschafft hast, aber mit deinem vagen Teaser und der Beschreibung deiner Erzählstruktur hast du mir unglaublich viel Lust auf diesen Höhlenstaub gemacht! Vielleicht liegt es auch daran, dass du es ein „buntes Wollknäuel“ genannt hast, das hört sich hübsch und originell an. Der Schnipsel war auch sehr schön. 🙂

    Ach, und gute Besserung! Zumindest das Schreiben bzw. deine Kopfwelt scheint ja nicht allzu sehr unter der Auszeit zu leiden.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s