Wochenabschluss: Projektstatus KW 42/16

Es ist schon wieder Sonntag. Die Frankfurter Buchmesse, die (fast) alle außer mich total in ihren Bann gezogen hat, geht schon wieder zu Ende. In Autorenkreisen merkt man diese Messe übrigens sehr deutlich. Meine Leserzahlen sind in den Tagen der Messe deutlich geringer gewesen und auch bei Facebook war relativ wenig los. Vielleicht schaffe ich es im nächsten Jahr mal zur FBM, aber ich weiß noch nicht, ob mir das wichtig genug sein wird. Ich stehe im allgemeinen nicht so sehr auf Jahrmärkte und die Messe kommt mir sehr wie einer vor. Große Menschenmassen mag ich nicht, ich finde sie zu unübersichtlich… Lieber treffe ich Menschen einzeln oder in Kleingruppen. Trotzdem gibt es dort viele spannende Dinge zu sehen und zu hören…

Ich habe in dieser Woche zwar, wie bereits im Artikel zu den 8 Sequenzen berichtet, einen großen Durchbruch erzielt, aber ich bin nicht besonders viele Worte voran gekommen. Dafür habe ich viele andere Dinge in Angriff genommen, die auch erledigt werden mussten. Das ist aber auch nur eine Ausrede, denn ich hätte Zeit genug gefunden, produktiv am Buch zu arbeiten. Bei mir scheint es so, als käme etwas in mir (eine meiner Persönlichkeiten?) nicht damit zurecht, wenn etwas Wichtiges fertig zu werden droht. Ich kenne das noch sehr gut von meinem Studienabschluss. Beinahe hätte ich damals alles hingeschmissen, obwohl ich nur noch einen blöden Brief schreiben musste. Hier ist alles halb so wild, weil ich keinerlei harte Deadlines habe.

Ich stehe aktuell bei rund 81.000 Wörtern in meinem Romanprojekt mit dem Arbeitstitel #LiebesLeben. Ich weiß, dass ich den Titel noch anpassen muss – es hat sich eine Entwicklung ergeben, mit der dieser Titel nicht mehr passt, aber das ist total in Ordnung. Ein perfekter Titel ist mir noch nicht über den Weg gelaufen. In meinem Notizbuch stehen ein paar halbgare Ideen dazu. Doch ich warte noch auf den Moment des Blitzeinschlags, wenn ich für einen Titel auch brennen kann.

Meine drei Protagonistinnen haben nun alle ihre eigene Entwicklung, was mich ziemlich erleichtert hat. Zwischendurch hatte ich mit jeder von ihnen so meine Problemchen.

Es bietet Potential für eine Fortsetzung und ein paar Spin-Offs, was ich sehr cool finde. Ein Spin-Off davon wollte ich sowieso schon schreiben. Allerdings erst in einigen Monaten. Anfang des kommenden Jahres, möchte ich dann mit dem Coverdesign loslegen – entweder frische ich meine Fertigkeiten im Design wieder auf, frage meinen persönlichen Lieblingsillustrator oder suche mir jemanden, der sich auf Buchcover spezialisiert hat. Mit meinem alten Illustratoren würde ich allerdings so richtig gerne mal wieder etwas machen. Nur weiß der im Moment noch nicht, dass ich mir an Belletristik gewagt habe.

Die Frage von letzter Woche nach dem Aufteilen des Buch in Kapitel glaube ich, diese Woche übrigens gelöst zu haben. Ich werde (vorläufig) mit den 8 Sequenzen als Aufteilung arbeiten, das passt ziemlich gut zu den räumlichen Veränderungen. Auch da habe ich ein gutes Gefühl.

Mein NaNoWriMo-Projekt hat den Arbeitstitel Die Hütte im Wald und ist fertig geplottet – was bei mir aber lediglich heißt, dass ich weiß, was in den 8 Sequenzen an Rahmenhandlung stattfindet. Sämtliche Details werden sich spontan ergeben. Ich bin schon sehr gespannt und freue mich total auf den Startschuss in 8 Tagen.

Das Thema Facebook und die Wirtschaftlichkeit haben mich in dieser Woche außerdem beschäftigt.

Die kommende Woche versuche ich mal komplett ohne Erwartungen anzugehen und lasse mich überraschen, was sie so für mich, mein Buch und den Blog bringt.

Mein Tipp für diese Woche lautet also:

Nimm dir frei von Erwartungen. Mach einmal nur worauf du wirklich Lust hast und sieh wohin es dich führt.

projektstatus-kw42

Themen der Woche:

Facebook und ich – Teil 1

Dein erstes Buch – Deine Lizenz zum Geld drucken, oder?

Das 8 Sequenzen-Modell und wie ich es für mich nutze

Der doppelte Liebster Award Teil 2

6 Fehler beim Self-Publishing und warum du einen Business-Plan brauchst

blogbilder-001

2 Gedanken zu “Wochenabschluss: Projektstatus KW 42/16

  1. Michael Behr schreibt:

    Ein cooler Tipp, Erin! Ich denke nicht, dass ich ihn werde befolgen können, aber er klingt wirklich cool.

    Was du von den Spin-Offs und Fortsetzungen schreibst ist doch nicht schlecht. Ich mag es auch, wenn Geschichten das Potenzial haben, weitererzählt zu werden. Auch wenn ich mich in dieser Hinsicht in den letzten Jahren eher zurückgehalten habe.

    Aber das kann sich ja auch wieder ändern, nicht wahr?

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s