WordCloud: Geräusche

Falls du dich fragst, was eine WordCloud ist, schau mal hier: WordCloud: Was ist das?

In dieser Cloud sollen Begriffe gesammelt werden, die helfen zu beschreiben, was deine Figuren hören können. Sie sollen dir eine Hilfe sein, wenn du deinem Leser eine Szene intensiver beschreiben möchtest.

Wie können Geräusche sein?

laut, leise, unerwartet, erschreckend, dauerhaft, kurz, vertraut, unbekannt

Wie lässt sich das Geräusch benennen?

Menschliche Geräusche:

Bewusste Artikulation:
Sprache: Rufen; Flüstern; Brüllen; Zischen; Schreien; Grummeln; Grollen; Drohen; Glucksen; heiser Krächzen; Raunen; Murmeln; missbilligend mit der Zunge Schnalzen

Gefühlsäußerungen: Lachen; Jubeln; Kichern; Gackern; Kreischen; Johlen; Weinen; Heulen; Schluchzen; in die Hände klatschen; auf die Schenkel klopfen; Giggeln

Unbewusste Artikulation:
Stöhnen; Ächzen; Schlürfen; Furzen; Pupsen; Gähnen; Seufzen; erschreckt die Luft hörbar einziehen; Wimmern; Winseln

Durch Bewegung verursachtes:
mit Papier rascheln; schlurfen (beim gehen die Füße nicht heben); mit einem Gegenstand klackern; Trampeln; Poltern; Klatschen; Rascheln (vom Stoff der Kleidung beim Bewegen, Taft/Seide); durch einen Raum Rauschen; knackende Gelenke; Zähneklappern,

Tierische Geräusche: (gerne auch vergleichend genutzt z.B. wieherndes Lachen)

Muhen; Mähen; Bellen; Quaken; Quieken; Wiehern; Mauzen; Miauen; Fauchen; Röhren; Grunzen; Knurren; Gackern; Krähen; Zwitschern; Tschilpen; Jaulen; Wolfsheulen; Schnattern

Signaltöne/Warnungen:

Klingeln; Piepen; Tuten; Läuten; Schellen; Hupen; Schrillen; Heulen (Sirenen)

Wasser:

Tropfen; Gluckern; Rauschen; Brausen; Tröpfeln; Gurgeln; Plätschern; Glucksen

Mechanik:

Surren; Klicken; Klacken; Klickern; Juhlen; Scharben; Kratzen; Quietschen; Knirschen; Klopfen; Knarren; Schnackeln; Rasseln

Geschirr:

Scheppern; Rumpeln; Klappern; Klirren; Klingen (Beim Anstoßen/Prosten)

Musik:

Tönen; Pumpen; Trällern; Schallen; Hallen; Spielen; Klingen; Klimpern; Kreischen; Schreien; Brüllen; Klirren; Schwingen; Vibrieren; Scheppern; Fetzen; Schrillen

micro-1494436_1280

Diese WordCloud wächst noch. Hilf mir, sie zu füttern.

Schreib mir deine Ergänzungen in die Kommentare und ich werde sie so schnell wie möglich in die Cloud übernehmen.

10 Gedanken zu “WordCloud: Geräusche

  1. Michael Behr schreibt:

    Das ist ein interessanter Beitrag, über den ich noch ein wenig nachdenken muss, weil ja schon einiges an Wörtern drin steht.

    Ach, übrigens, ich habe dich für den sogenannten „Liebster Award“ nominiert und du darfst dir selber die Gefühlsäußerung aussuchen, die du jetzt damit verbinden willst ;-). Ich würde mich jedenfalls freuen, wenn du mitmachen würdest, sonst nehme ich ein „Brummen“, das ich unter die bewusste Artikulation einsortieren würde.

    Siehe hier: https://traumvombuch.wordpress.com/2016/10/14/liebster-award-six-feet-under-edition/

    Gefällt 2 Personen

    • erinjsteen schreibt:

      Hallo Michael,
      ich entscheide mich für ein jubilieren. Es freut mich, mit diesem Blog bereits im 2. Monat seines Bestehens diese begehrte Auszeichnung zu erhalten. Selbstverständlich werde ich deine spannenden Fragen beantworten – ich muss allerdings über einige noch ein wenig nachdenken. Und Lovecraft lesen…

      Gefällt 1 Person

      • Michael Behr schreibt:

        Du hast es aus meiner Sicht verdient, weil du dir mit deinen Blogeinträgen viel Mühe gibst! Und wenn ich durch meine Nominierung vielleicht den einen oder anderen Leser zu dir locken kann, dann würde mich das freuen :-).

        Ja, der gute alte Lovecraft … Cthulhu stehe dir bei!

        Gefällt 1 Person

  2. forwalu schreibt:

    na dann…….gerne doch! Die Wortcloud ist eine super Idee!

    Menschliche Geräusche:

    Bewusste Artikulation:
    Sprache: heiser Krächzen, Raunen, Murmeln, missbilligend mit der Zunge Schnalzen
    Gefühlsäußerungen: Giggeln

    Unbewusste Artikulation:
    erschreckt die Luft hörbar einziehen, Wimmern, Winseln

    Durch Bewegung verursachtes:
    Rascheln (vom Stoff der Kleidung beim Bewegen, Taft/Seide), durch einen Raum Rauschen, knackende Gelenke, Zähneklappern,

    Tierische Geräusche: (gerne auch vergleichend genutzt z.B. wieherndes Lachen)
    Knurren, Gackern, Krähen, Zwitschern, Tschilpen, Jaulen, Wolfsheulen, Schnattern

    Signaltöne/Warnungen:
    Heulen (Sirenen)

    Wasser:
    Plätschern, Glucksen

    Mechanik:
    Knarren, Schnackeln, Rasseln

    Geschirr:
    Klingen (Beim Anstoßen/Prosten)

    Musik:
    Scheppern, Fetzen, Schrillen

    Gefällt 1 Person

    • erinjsteen schreibt:

      Freut mich sehr, dass dir die Idee auch zusagt. Ich habe natürlich deine Vorschläge sofort übernommen. Das einzige, was ich davon noch nie gehört habe ist schnackeln, aus welcher Ecke kommt das?

      Gefällt mir

  3. forwalu schreibt:

    Ich freue mich das meine Vorschläge nun bei Deinen in guter Gesellschaft sind 🙂
    Hm, woher das dialekttechnisch kommt, kann ich nicht genau sagen, da meine Sprache durch drei verschiedene Gegenden Deutschlands beeinflusst ist: Moselfränkisch (Trier), Badisch (Freiburg), und Unterfränkisch (Aschaffenburg – da vermischt sich das Unterfränkische noch mit dem Hessischen.)
    Vom Sinn her ist das ein Geräusch das man am ehesten mit „Einrasten“ vergleichen kann.
    Du hast allerdings auch eines drin, das ich nicht kenne, und zwar „Juhlen“. 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s