Wochenabschluss: Projektstatus KW 39/16

Wie schon in einem anderen Post dieser Woche erwähnt, habe ich mir in dieser Woche einen zusätzlichen freien Tag gegönnt und an dem Tag die Pomodori-Methode ausprobiert. Der Tag hat sich sehr produktiv angefühlt und ein allgemeines Gefühl von Zufriedenheit erzeugt.

Ich habe in dieser Woche mein persönliches Ziel von 10.000 Worten erreicht. Mit etwa 12.000 Worten sogar deutlich übertroffen. Ich stehe jetzt bei rund 64.000 Worten in meinem Projekt und habe noch wahnsinnig viel Story vor mir. Ehrlichgesagt habe ich keine Ahnung, ob ich das wirklich in den nächsten 4 Wochen zu Ende bringen kann.

Manche Szenen ziehen sich ziemlich zäh dahin, während andere sich quasi von selbst schreiben. Ich kann auch recht genau sagen, welche Szenen sich wie verhalten werden.

Was auch immer ich ziemlich genau umreißen kann (Person A berichtet Person B von X und am Ende entscheiden sie sich Y zu tun.), schreibt sich zäh. Ich bin einfach kein Plotter. Mit einem genauen Plan, komme ich nicht in einen Fluss.

Die Szenen, bei denen ich vorher keinen Plan habe, gehen mir am leichtesten von der Hand.

Der Entdecker in mir freut sich tierisch auf das, was in meiner Story noch kommen wird, aber der Weg hin zum „freien Schreiben“ fühlt sich manchmal sehr lang an. Und am Ende denke ich mir, die Szene streichst du beim Korrigieren sowieso und fasst sie in einem Satz zusammen. Das ist auch nicht gerade erbaulich, aber was soll’s? Das muss ich eben einfach durch.

Meine Pläne für den NaNoWriMo nehmen ebenfalls langsam Gestalt an. Ich hatte die Wahl zwischen drei Projekten, die mir aktuell im Kopf herumwabern. Alle drei will ich auf jeden Fall noch schreiben. Dazu kommen zwei oder drei Spinoffs aus meinem aktuellen Projekt, die später noch geschrieben werden wollen. Aber die sind erst reif, wenn ich weiß, wie die aktuelle Geschichte endet.

Meine drei „frischen“ Projekte sind:

  1. Eine Geschichte von der unscharfen Grenze zwischen Freundschaft und Liebe.
    Ich liebe diese Geschichte, weil ich sie schon seit Jahren mit mir trage und ich jede Szene vor meinem inneren Auge schon so oft gesehen habe. Der Versuch, sie mit einem Klappentext zu beschriften, fällt mir sehr schwer, ohne zu spoilern. Deshalb ist es erstmal eine Geschichte von Liebe und Freundschaft. Vielleicht wird sie auch eine Sammlung von Kurzgeschichten dieser beiden Protagonisten. Ich bin mir noch sehr unsicher, welche Form die Geschichte bekommen wird und in welche Richtung ich sie erzähle.
  2. Eine Geschichte über das Fremdsein und der Suche nach einem Zuhause.
    Diese Geschichte spielt einige Jahre in der Zukunft und beschäftigt sich mit der aktuellen politischen Lage in Syrien und der dadurch ausgelösten Flüchtlingswelle. Der Protagonist kommt als Junge mit der Flüchtlingsbewegung nach Deutschland. Er erzählt seine Geschichte selbst als Rückblick.
  3. Eine Geschichte über den Rückzug nach Innen und die Jagd auf die unbekannte Bedrohung.
    Auch diese Geschichte kann ich nur schwer beschreiben, ohne zu spoilern. Auf jeden Fall kommt darin ein Mann vor, der sich nach einem schweren Schicksalsschlag ins Hinterland zurückzieht. Dort erwirbt er eine Farm und wird von einem unbekannten Wesen heimgesucht, das seinen Tieren nach und nach das Blut aussaugt und die Kadaver als leere Hüllen zurücklässt.

Okay, ich denke, damit habe ich nicht zu viel erzählt. Alle drei Projekte reizen mich auf ihre Weise und aufgrund ihrer Unterschiedlichkeit, fällt mir die Auswahl schwer. Sowohl bei Geschichte Nr. 1 als auch bei Nr. 3 habe ich noch Schwierigkeiten mir die finale Form vorzustellen, aber darum geht es im NaNoWriMo zum Glück auch nicht. Ich werde lediglich die Geschichte aufschreiben, in welcher Form auch immer sie mir aus den Fingern fließen möchte. Ob ich sie später so oder in völlig anderer Form veröffentliche, kann ich mir in aller Ruhe in den Monaten nach November noch überlegen.

Wo ich dir jetzt schon erzählt habe, worum es bei meinen „neuen“ Ideen gehen wird, wäre jetzt ja auch der ideale Zeitpunkt, dir zu erzählen, zu welcher Geschichte ich bereits 64.000 Wörter geschrieben habe, oder?

Auch hierfür habe ich noch keinen medienwirksamen Klappentext, deshalb schreibe ich einfach mal drauflos.

„Der überraschende Tod ihrer Mutter wirft Kristina völlig aus der Bahn. Mit einer Reise durch Europa sucht sie nach einem Ausweg aus der drohenden Sinnkrise. Auch Jana braucht dringend einen Tapetenwechsel, nachdem sie von einem Tag auf den anderen ohne Mann, Wohnung und Aufgabe da steht. Jessi’s Bruder findet, dass die junge Fotografin unbedingt noch vor ihrem Studienabschluss die Welt sehen sollte. Unterwegs erleben die drei ungleichen Frauen Abenteuer, mit denen sie nicht gerechnet haben. Von Lagerfeuer, Liebe und Leid ist alles dabei.“

Ich merke schon, das mit den Klappentexten muss ich noch üben. Es gibt dann beizeiten einen eigenen Post dazu.

Hast du denn schon einen Klappentext für dein aktuelles Projekt?

Mein Tipp für dich:

Schreib dir auf, wie du einem Bekannten beim Brunch erzählen würdest, was du gerade schreibst. Versuch es so zu formulieren, dass dein Bekannter Lust bekommt es als erster zu lesen.
(Bonustipp: Und dann geh raus und erzähl deinen Bekannten, was du tolles machst!)

Wie war deine Woche?

projektstatus-kw39

Die vorangegangenen Wochen in diesem Projekt:

KW 38/16: 7.000 Wörter und der Kampf mit passiven Figuren

KW 37/16: 4.500 Wörter und wie ich den inneren Kritiker zum Schweigen kriege

KW 36/16: 10.000 Wörter und die Schreibroutine

6 Gedanken zu “Wochenabschluss: Projektstatus KW 39/16

  1. Alice deGrey schreibt:

    Schön, dass du gut vorankommst! Deine Projekte klingen alle sehr spannend, vor allem das aktuelle und Nr.3 von den frischen. Mit letzterem kannst du viele verschiedene Richtungen einschlagen, je nachdem, worauf du Lust hast, was sicher gut für den November ist.

    Irgendwo hatte ich auch einen (vorläufigen) Teaser für mein momentanes Urban Fantasy-Projekt, hier ist er:
    „Die Feen sind im Exil. Alles, was sie wollen, ist, in ihre Heimat zurückzukehren.
    Eddie will aus seinem Käfig aus Luft ausbrechen.
    Juno will etwas, das bleibt, einen Sinn.
    Aber jeder Wunsch hat einen Preis, wunderbar und schrecklich.“
    Wie gesagt, braucht noch etwas Arbeit. Aber macht hoffentlich schon Lust auf mehr?

    Gefällt 2 Personen

    • erinjsteen schreibt:

      Ich finde es noch sehr schwer, einen Teaser/Klappentext für meine Projekte zu schreiben, weshalb ich mich damit in den letzten Wochen auch etwas bedeckt gehalten habe. Aber irgendwann muss man auch mal den Mut haben, das große Ding in Worte zu fassen. Auch wenn die Worte noch nicht so ganz rund sind…
      Danke für deinen Einblick in dein Projekt, ich bin gespannt, wie es sich entwickelt. Wie weit bist du denn?

      Gefällt mir

      • Alice deGrey schreibt:

        Ja, wenn ich mit einem Projekt beginne, schreibe ich meistens nur einen schnellen Teaser herunter, damit ich den Inhalt online vorstellen kann. Wenn/Falls ich die Geschichte an Verlage oder bei Wettbewerben einschicke, wird der natürlich nochmal überarbeitet.

        Im Moment bin ich bei 20,000 Wörtern. Habe aber vor, den Roman spätestens im November zu beenden. 🙂

        Gefällt 1 Person

  2. michaelaschreibt schreibt:

    Hi, das hört sich doch großartig an, dass du so viel geschafft hast! Projekt Nr. 3 gefällt mir von den drei vorgestellten übrigens auch am besten 🙂 Wobei die Beschreibungen wirklich auf sehr unterschiedliche Geschichten schließen lassen. Vor zwei Tagen habe ich eine Kurzgeschichte fertiggestellt, die ich bei einem kleinen Wettbewerb eingereicht habe^^ Mal schauen, was daraus wird…
    Viele Grüße und eine gute, kommende Woche!

    Gefällt 1 Person

    • erinjsteen schreibt:

      Ja, es sind auch drei völlig unterschiedliche Geschichten. Genau das reizt mich am Schreiben. Ich kann jeden Tag neu auswählen, womit ich mich beschäftigen möchte. Hammerjob, oder? Dazu gibt es in der nächsten Woche übrigens auch das passende Autorenvideo.
      Die dritte ist auch bei meinem Lebensgefährten der Favorit.
      Ich wünsche dir ganz viel Erfolg bei dem Wettbewerb – alle Daumen gedrückt!

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s